AT

Sedimentation und Adsorption

Sedimentation und Adsorption

Oberflächenwasser aus Verkehrsflächenabflüssen sind oftmals stark belastet und bedürfen einer gründlichen Reinigung vor dem Einleiten in Rigolen und zum Schutz des Grundwassers. Der Umgang mit belastetem Oberflächenwasser aus Verkehrsflächen stellt eine verantwortungsvolle Aufgabe dar. Die Adsorptionsanlagen scheiden mitgeschwemmte Feststoffe, partikulär gebundene Schadstoffe, gelöste Schwermetalle und Leichtflüssigkeiten wie Öl aus dem Regenwasser ab und halten diese Stoffe zuverlässig in der Anlage zurück.

Mehrstufige Reinigungsanlage

Hochleistungs-Reinigungsanlagen sind grundsätzlich mehrstufig aufgebaut und nutzen verschiedene Mechanismen zur Reinigung des belasteten Regenwassers.

Je nach Bauform bestehen die Anlagen aus einem Startschacht, einem Zielschacht und der Sedimentationsstrecke. Im Startschacht werden die Grobstoffe und in der sich anschließenden Sedimentationsstrecke werden Feinstoffe zurückgehalten. Durch den Strömungstrenner wird die Remobilisierung und somit der Austrag der bereits abgesetzten Sedimente auch bei starkem Regen verhindert. In den Substratpatronen werden gelöste Schadstoffe wie Schwermetalle und Leichtflüssigkeiten gebunden (Adsorption).

Alle Substrator-Anlagen von FRÄNKISCHE arbeiten mit dem eigens für die wachsenden Anforderungen an Adsorptionssubstrate entwickelten SediSorp plus (Substratpatrone). Schwermetalle werden über das ganze Jahr im Adsorptionssubstrat gesammelt und zurückgehalten.

Produkte

System

Downloads