Für Beratungsanfragen nutzen wir Drittanbieter, welche persönliche Daten über Ihre Aktivität sammeln. Um die Beratungsfunktion auf unserer Website nutzen zu können, stimmen Sie bitte dauerhaft den Cookies der Kategorie "Marketing" zu, indem Sie "Dauerhaft akzeptieren" klicken. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dauerhaft akzeptieren

Ihre Cookie-Einwilligung ändern

Ihr Webbrowser ist veraltet.

Um den vollen Funktionsumfang unserer Website nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte Ihren Browser.

Zurück

Versickerungsanlage für Flugebetriebsflächen , Frankfurt

Regenwasserbewirtschaftung,Regenwasserbehandlung
Versickerungsanlage für Flugebetriebsflächen , Frankfurt
Versickerungsanlage für Flugebetriebsflächen , Frankfurt

Bauvorhaben:
Versickerungsanlage für 317.000 qm angeschlossene Fläche
Flugbetriebsflächen Landebahn Nord-West, Fraport, Frankfurt a.M.

Planung:
Dr. Born Dr. Ermel GmbH
Hahnstr. 70
60528 Frankfurt

Bauausführung:
Max Bögl Bauunternehmung Gmbh & Co. KG
Lyoner Str. 14
60528 Frankfurt

Um dem langfristigen Wachstum des internationalen Luftverkehrs gerecht zu werden, wird am Flughafen Frankfurt
Main eine neue, 2.800 m lange, Lande­bahn gebaut. Das gesamte Regenwasser der „Landebahn Nordwest“ soll auf
dem Gelände versickern! Seitlich angeschlossene Schlitzrinnen und ein Kanalnetz mit einer Gesamt­länge von ca. 60 km transportieren das anfallende Regenwasser zu den Bau­werken der Versickerungsanlage.

So können pro Tag bis zu 4.300 Kubik­meter gereinigtes Regenwasser dem natürlichen Wasserkreislauf wieder zugeführt werden. Rigofill und Strabusil® leisten somit einen wertvol­len Beitrag zum ökologischen Umgang mit den natürlichen Ressourcen. Die gesamte an die Versickerungsanlage angeschlossene Fläche hat eine Größe von 317.000 m² (= ca. 65 Fußballfelder).

Aufgrund der modularen Bauweise konnte das Projekt zügig und reibungs­los in nur kurzer Zeit abgeschlossen werden. Es wurden zwei unterirdische Rigolen mit einer Größe von 32,80 m x 13,60 m erstellt. Dabei kamen insgesamt 1374 Blöcke Rigofill inspect und 16 Quadro­control­ Schächte zum Einsatz. Die Filterbecken wurden mit über 7.000 m Strabusil Rohr in Sonderbau­ längen realisiert.