DE

Zurück

Kundenspezifische Batteriekühlungssysteme von FRÄNKISCHE Industrial Pipes

Sonderlösungen statt Standardprodukte - das individuell abgestimmte System, das OEMs und FRÄNKISCHE Industrial Pipes (FIP) in enger Zusammenarbeit entwickeln, regelt die Temperatur der Batterie von Hybrid- und Elektrofahrzeugen und sichert deren Leistung.

FRÄNKISCHE Industrial Pipes, der weltweite Entwicklungspartner von OEMs und Tier 1 Lieferanten, unterstützt seine Kunden schon seit Jahren auch im Bereich Thermomanagement. „An diesen durch den Megatrend Elektrifizierung ausgelösten Aufgabenstellungen setzen wir an und bieten entsprechend auf den Bedarfsfall zugeschnittene Systeme für das Thermomanagement“, sagt Thorsten Desch, Manager Business Unit Thermomanagement bei FRÄNKISCHE Industrial Pipes. In seinem breiten Sortiment an medienführenden Systemen, Wellrohren und Schutzschläuchen führt der Automotive-Spezialist dafür unter anderem effektive Module im Bereich Batterie- und Komponententemperierung. Denn die Lebensdauer der hochempfindlichen Batterien von Elektro- und Hybridfahrzeugen hängt entscheidend von einer konstanten Betriebstemperatur zwischen +15°C und +35°C ab. Um diese sicherzustellen, entwickelt und fertigt Fränkische Industrial Pipes kundenspezifische montagefreundliche Systeme im individuellen modularen Design, auch mit integrierten Sensoren.

Effizientes und flexibles Thermomanagement

„Unsere spezifisch angepassten Konzepte, insbesondere hinsichtlich Gewichts-, Bauraum- und Kostenoptimierung bilden die Grundlage zur flexiblen und maßgeschneiderten Gestaltung von Systemen für die Mobilität der Zukunft“, erklärt Thorsten Desch.

 

Temperaturregelung für alle E-Komponenten

Auch im Thermomanagement von Batterien für die Elektromobilität profitieren Kunden von den über Jahrzehnte gewachsenen Stärken der FIP. Denn FRÄNKISCHE Industrial Pipes entwickelt in enger Zusammenarbeit mit den Kunden individuelle Lösungen, die immer wieder verfeinert, verbessert und angepasst werden. FIP verfügt über ein breites Produktspektrum, bestehend aus Connectoren, flexiblen Wellrohrleitungen, blasgeformten Verbindungselementen, kundenspezifischen Verteilern und Funktionsbauteilen sowie Scheuerschutzprodukten – alles aus einer Hand, weltweit. Die flexiblen Wellrohrsysteme überzeugen mit Vorteilen gegenüber Gummi- oder Metalllösungen: Sie sind zum Beispiel leistungsfähiger, was Aufprall- und Biegefestigkeit betrifft, und verhindern
Korrosion. Das FIP-System ist einfach zu montieren, spart durch seine Bauweise Gewicht und ist weniger sensibel gegenüber Hydrolyse. Durch die Verwendung von auf den Anwendungsfall abgestimmten Werkstoffen verfügt es
über hohe mechanische und chemische Eigenschaften. Dank der Flexibilität der einzelnen Komponenten sind auch komplexe Geometrien möglich. Bauraumoptimierte Connectoren sowie verschiedene Steckersysteme mit integrierten Sensoren komplettieren das Produktportfolio. Das optimale Thermomanagement der Batterie in Elektrofahrzeugen ist ein wichtiger Faktor für konstante Betriebstemperatur und lange Lebensdauer, ideal abgestimmt auf die jeweilige Batterie, Einbausituation und Bedürfnisse des OEM-Kunden.

 

Ansprechpartner

Thorsten Desch
FRÄNKISCHE Industrial Pipes GmbH & Co. KG
Manager Business Unit Thermo Management Automotive
Telefon+49 (0) 9525 88-8196
thorsten.desch@fraenkische-ip.com