DE

Zurück

Starke Systeme im und am Kraftstofftank

Starke Systeme im und am Kraftstofftank

FRÄNKISCHE Industrial Pipes - ein starker Partner für Systeme im und am Kraftstofftank: Die Lösungen des Automotive-Spezialisten sind sicher, flexibel und maßgeschneidert auf individuelle Kundenwünsche.

Seit Jahrzehnten ist die FIP ein zuverlässiger Zulieferer mit einem breiten Sortiment an medienführenden Systemen, Wellrohren und Schutzschläuchen. Spezialisiert auf besonders schwierige Aufgabenstellungen, wagt sich das hochqualifizierte, internationale Entwicklungs-Team mit Vorliebe an Themen, die anderen zu heikel und zu knifflig sind. An acht Fertigungsstandorten weltweit nehmen die Automotive-Experten jede technische Herausforderung an.

 

Oligomerefreie Werkstoffe

Das gilt besonders für Anwendungen im und am Tank, denn gerade dort sind Leitungen hohen Belastungen und immer wieder extremen Bedingungen ausgesetzt. Neben umfassendem System-Know-how und langjähriger Erfahrung setzt FRÄNKISCHE Industrial Pipes auch hier auf seine hohe Materialkompetenz. Qualitativ hochwertige Werkstoffkombinationen garantieren die sichere Handhabung und die dichte Verbindung aller FIP-Produkte im Kraftstoffsystem. Die Mehrschichtaufbauten, die hier zum Einsatz kommen, erfüllen alle aktuellen Bestimmungen und sind technisch auf dem neuesten Stand: Neue, oligomerefreie Materialien ersetzen vor allem bei Kraftstoff- und Kraftstoffentlüftungsleitungen PA 12 und ermöglichen einen gesicherten und störungsfreien Betrieb der Kraftstoffanlage. „Die alternativen Werkstoffe sind mittlerweile gut erprobt, und die Serienproduktionen sind gestartet“, so Ralph Baunach, technischer Vertrieb FRÄNKISCHE Industrial Pipes.

 

Sichere Kraftstoffleitungen

Für höchste Sicherheit beim Transport von aggressiven und leicht entzündlichen Medien wie Benzin oder Diesel bietet FRÄNKISCHE Industrial Pipes elektrisch leitfähige Kraftstoffleitungen an. Eine spezielle Innenschicht beugt bei hohen Durchflussgeschwindigkeiten statischer Aufladung vor und verhindert so möglichen Funkenschlag und die Selbstentzündung des Fahrzeugs. Was Temperaturbeständigkeit, Abmessungen und Material der einzelnen Produkte betrifft, so werden sie individuell auf jedes Tank-Modell zugeschnitten und optimal an die Kundenbedürfnisse angepasst. „Trotz unserer kundenspezifischen Entwicklung und Fertigung können wir unsere hochqualitativen Lösungen durch neueste Produktionsmethoden und eine intelligente Materialauswahl in der Kombination von bis zu 5 Schichten kostenoptimiert und wettbewerbsfähig anbieten“, erklärt Ralph Baunach.

 

Breites Einsatzgebiet

So vielfältig die Werkstoffe, Geometrien, Nennweiten und maximalen Gebrauchstemperaturen sind, so breit gefächert ist auch das Einsatzgebiet der kundenspezifischen FIP-Produkte im und am Tank. Für Kraftstofftanks produzieren die Automotive-Experten zum Beispiel Entlüftungsleitungen mit integrierter Flüssigkeitsfalle oder auch Entlüftungsleitungen zum tanknahen Roll-over-Ventil, das bei Schräglage oder einem Überschlag des Fahrzeugs verhindert, dass flüssiger Kraftstoff über die Entlüftungsleitung austritt. FIP-Leitungen an der Kraftstofffördereinheit sind technisch anspruchsvoll – hochdruckbeständige, leitfähige und hochflexible Produkte, die vor allem bei engen Platzverhältnissen im Tank punkten.

Am Tank finden sich unter anderem außen liegende Entlüftungsleitungen, die austretende Gase zum Aktivkohlefilter (AKF) transportieren, der sie weitgehend adsorbiert. Über die AKF-Spülluftleitungen der FIP wird das Filterelement regelmäßig mit Umgebungsluft gespült. Ebenfalls lieferbar sind Förderleitungen vom AKF-Filter zum Motor. Entlüftungsleitungen zum Betankungsrohr leiten die entstehenden Gase über die Tankpistole ab. Vor- und Rücklaufleitungen, die vom Kraftstofftank zur Förderpumpe führen, runden das Sortiment an Tank-Systemen ab.

 

FRÄNKISCHE Industrial Pipes (FIP) mit Hauptsitz im bayerischen Königsberg ist spezialisiert auf hochwertige Wellrohre, Wellrohrsysteme und Schutzschläuche für Kabelschutz- und Fluidsysteme im Industrie- und Automobil-Bereich. Standardprodukte und maßgeschneiderte Systeme entstehen auf 280.000 m2 Produktionsfläche in Deutschland, in der Schweiz, in der Tschechischen Republik, in Rumänien, in Tunesien, Marokko, China, Mexiko und in den USA. Einsatzgebiete sind PKWs und Nutzfahrzeuge, Sanitär- und Schwimmbadtechnik, weiße Ware, Luftführung, Industrie, Hausgeräte, Anlagen- und Werkzeugbau sowie Geo- und Solarthermie.