MuriPipe - System

Beschreibung

Systeme dienen der Behandlung verschmutzter und behandlungsbedürftiger Niederschlagsabflüsse und der anschließenden Versickerung in den Boden. Schmutzpartikel und gelöste Schadstoffe werden durch die Bodenschicht aufgenommen und zurückgehalten. Systeme können unabhängig von der Bodenart eingesetzt werden. Je nach Versickerungsfähigkeit des Bodens überwiegt die Versickerung oder die Retention mit stark gedrosseltem, zeitverzögertem Ablauf in den Kanal oder natürlichen Vorfluter. Damit ist das System insbesondere für Gebiete geeignet, in denen bindige bis stark bindige Böden vorherrschen, die einen ungünstigen kf -Wert aufweisen. Die Vegetations-/Bodenschicht der Mulde bewirkt einen hohen Reinigungseffekt. Damit können Mulden-Rigolen-Systeme auch bei stärker belastetem Oberflächenwasser wie z. B. bei stark befahrenen Straßen, Industrie- und Gewerbeflächen eingesetzt werden.

Das Niederschlagswasser wird in der Mulde gespeichert, bevor es – gefiltert durch die aufbereitete Vegetationsschicht – zur Rigole gelangt. Dort verteilt es sich gleichmäßig in den Hohlräumen des Kieses und wird dann im Versickerungsrohr MuriPipe kontrolliert weitergeleitet und verteilt. Ein Notüberlauf von der Mulde in die Rigole wird generell empfohlen, ist aber unerlässlich, wenn die zugrunde gelegte Überlaufhäufigkeit in der Mulde größer der des gesamten Mulden-Rigolen-Elementes ist. Im Falle eines ausreichend durchlässigen Bodens  (kf 1 x 10-6m/s) erfolgt von der Rigole aus eine vollständige Versickerung in den Untergrund. Bei geringerer Durchlässigkeit findet nur eine Teilversickerung statt.