DE

SediPipe L plus

Beschreibung

SediPipe L plus wurde mit einem zweiten oberen Strömungstrenner zur Ölabscheidung ausgestattet. Durch die patentierte Technik gelingt es der Anlage, die Ölabscheidefunktion eines Ölabscheiders perfekt nachzuahmen und sichert so einen vorbeugenden Gewässerschutz bei Ölhavarien auch während Starkregenereignissen.

Die Anlagen können in Regenwasserkanäle integriert werden, wodurch die Grenzen zwischen zentraler und dezentraler Regenwasserbehandlung aufgelöst werden - Anlagengröße und Einbauort können je nach Erfordernis optimal gewählt werden.

Regenwasserbehandlungsanlage mit nachfolgenden Nachweisen durch unabhängige Institute geprüft: HTWK Leipzig, IKT Gelsenkirchen, IFS Hannover, TU Delft, TÜV Rheinland LGA Products GmbH etc.

  • Gleichwertigkeit zu Regenklärbecken
  • Einordnung in das ATV-DVWK-M 153: Anlagentypen D21, D24, D25
  • Ermittlung der Durchgangswerte nach ATV-DVWK-M 153
  • Verhinderung der Remobilisierung
  • Funktion des Strömungstrenners
  • Ölrückhaltefunktion nach DIN EN 858-1 bestimmt

SediPipe L plus

  • Sedimentation von Grob- und Feinstoffen
  • Rückhalt von Leichtflüssigkeiten bei Trockenwetter (Havariefall)
  • Abscheidung von Leichtflüssigkeiten auch bei Regen (Havariefall)

Hinweis:

SediPipe L plus Anlagen sind keine Ölabscheider nach DIN EN 858-1 und dürfen nicht für die dort vorgesehenen Anwendungsfälle eingesetzt werden! SediPipe L plus Anlagen dienen ausschließlich zur Vorsorge im Havariefall!

SediPipe L plus Regenwasserbehandlungsanlage bestehend aus:

  • Start- und Zielschacht DN 800 mit Aufsetzrohr DN 600
  • Sedimentationsstrecke DN 600 mit oberem und unterem Strömungstrenner, Baulängen 6, 12, 18, 24 m

SediPipe L plus 600/6
SediPipe L plus 600/12
SediPipe L plus 600/18
SediPipe L plus 600/24

Anwendungsbereiche

Zur Behandlung belasteter Regenabflüsse beim Anschluss großer Flächen und zum Rückhalt bzw. zur Abscheidung von Leichtflüssigkeiten im Havariefall auch bei Regenwetter.