Für Beratungsanfragen nutzen wir Drittanbieter, welche persönliche Daten über Ihre Aktivität sammeln. Um die Beratungsfunktion auf unserer Website nutzen zu können, stimmen Sie bitte dauerhaft den Cookies der Kategorie "Marketing" zu, indem Sie "Dauerhaft akzeptieren" klicken. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dauerhaft akzeptieren

Ihre Cookie-Einwilligung ändern

Ihr Webbrowser ist veraltet.

Um den vollen Funktionsumfang unserer Website nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte Ihren Browser.

Sicherer Kabelschutz für Solaranlagen

Mehr Strom über Photovoltaik-Anlagen zu gewinnen, ist ein wesentliches Element der Energiewende in Deutschland. Für den Kabelschutz rund um Solarmodule, Wechselrichter und die Vernetzung im Gebäude bietet FRÄNKISCHE ein speziell abgestimmtes Sortiment an Schutzrohren an. Das Einsatzspektrum für die Kabelschutzrohre ist breit: Sie finden sich auf den Dächern von Einfamilienhäusern und Zweckgebäuden ebenso wie in Photovoltaik-Parks auf dem freien Feld.

Elektroinstallationen im Freien müssen anderen Belastungen – Wind, Wetter, UV-Strahlung – standhalten als solche in Gebäuden. FRÄNKISCHE bietet die passenden Leerrohre, die für alle Anforderungen an den Kabelschutz in Außenbereichen ausgelegt sind: Sie schützen auch bei der sonnengestützten Energiegewinnung Kabel und Leitungen vor Hitze, Nässe, Sturm und UV-Strahlung.

Mit dem stetigen Ausbau der erneuerbaren Energien schreitet die Energiewende in Deutschland hin zu mehr Klima- und Umweltschutz voran.

Statt auf Kohle- und Atomkraft zur Stromerzeugung setzt die Bundesrepublik auf nachhaltige und erneuerbare Energien wie Photovoltaik, Wind- und Wasserkraft. Bis 2027 sollen 9.000 Megawatt über Solarparks und 1.000 Megawatt über Dachanlagen generiert werden.

Wir gestalten die Energiewende

Kabelschutz für Solarparks
Kabelschutz für Solarparks

Ob auf den Dächern von Wohnhäusern oder in großen Solarparks: Leitungen erfordern insbesondere im Freien einen hohen Schutz vor Umwelteinflüssen. Das schwarze Wellrohr Co-flex PP-UV schützt die Verbindung zwischen den einzelnen Solarmodulen zum Beispiel vor Marder- oder Nagetierverbiss. Die Montage des geschlitzten Rohres ist einfach und auch nachträglich möglich: einfach das Rohr teilen, das Innenrohr mit Leitungen und Steckern bestücken, das Außenrohr aufstecken und so die Schlitzung nach dem „Reißverschlussprinzip“ dauerhaft verschließen. Das hochtemperaturbeständige Rohr hält hohen mechanischen Belastungen stand und ist 20 Jahre lang stabil gegen UV-Strahlung.

Schutzrohre über und unter der Erde
Schutzrohre über und unter der Erde

Der im Solargenerator erzeugte Gleichstrom wird zu den Wechselrichtern geführt, die die Solarenergie in nutzbaren Wechselstrom umwandeln. Um die Stromleitungen auch auf ihrem Weg unter der Erde zu schützen, hat FRÄNKISCHE das halogenfreie Wellrohr Kabuflex R plus Typ 450 entwickelt, das biegsam, aber dennoch stabil und sehr druckfest ist. Anschließend übernimmt das UV-stabile Kabuflex R-UV den weiteren oberirdischen Schutz der Stromleitungen. Die halogenfreie und biegsame Ringware ist einfach zu verlegen und hat eine sehr hohe Druck- sowie Schlagfestigkeit.

Kabelschutz mit Leerrohren im Gebäude
Kabelschutz mit Leerrohren im Gebäude

Um den Strom aus den Solarkollektoren auf dem Dach in Privathäusern und Zweckgebäuden weiter zu nutzen oder zu speichern, sind auch im Inneren Leerrohre gefragt. FRÄNKISCHE bietet ebenfalls eine ganze Reihe von geeigneten Rohren an. Neben FFKu-Smart net und Fibre net kommen auch die ökobilanzierten co2ntrol Rohre in der Gebäudeinstallation zum Einsatz: Für die Vernetzung, etwa den Anschluss an den Zählerschrank, die Wallbox, den Wechselrichter oder den Batteriespeicher, und als Grundlage für intelligentes Energiemanagement sowie die lückenlose Anlagenüberwachung.

Das könnte Sie auch interessieren: