Deutschland

Grundlagen

Abwasser ist Schmutzwasser und/oder Niederschlagswasser, das von urbanen Flächen kommt. Beides sind Abflüsse, die sehr schadstoffhaltig sein können und deshalb behandelt werden müssen.

Definitionen
Das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) definiert:
„Abwasser ist das durch häuslichen, gewerblichen, landwirtschaftlichen oder sonstigen Gebrauch in seinen Eigenschaften veränderte Wasser und das bei Trockenwetter damit zusammen abfließende Wasser (Schmutzwasser) sowie das von Niederschlägen aus dem Bereich von bebauten oder befestigten Flächen gesammelt abfließende Wasser (Niederschlagswasser)."

Schmutzwasser

  • Häusliches Abwasser aus Toiletten, Sanitäreinrichtungen, Küchen und Waschmaschinen
  • Abwasser aus Betrieben, die in die öffentliche Kanalisation ableiten

 Niederschlagswasser

  • Nicht behandlungsbedürftiges Regenwasser von unkritischen Bereichen und Flächen
  • Behandlungsbedürftiges Regenwasser mit gelösten Schmutz- und Schadstoffen aus  der Luft sowie von entsprechend kritischen Oberflächen


Grundsätzlich sollten Schmutz- und Niederschlagswasser in getrennten Leitungen abgeführt werden (Trennsystem) und nicht wie früher üblich, in einem gemeinsamen Kanal (Mischsystem).

Status Quo
Die Abwasserbeseitigung in Deutschland hat insgesamt einen hohen, international anerkannten Stand erreicht. Es wurden nachweislich die Belastungen der Gewässer und des Untergrundes reduziert, die Umwelt wurde nachhaltig entlastet.
Die Kanalisation in Deutschland ist durchschnittlich ca. 41 Jahre alt. Bei einer erwarteten Gesamtnutzungsdauer von 80 Jahren sind somit 50 % der Nutzungsdauer erreicht. Etwa  ein Fünftel der Abwasserkanalisation ist kurz- und mittelfristig sanierungsbedürftig (lt. DWA-Umfrage). Die am häufigsten anzutreffenden Schadensbilder sind schadhafte Anschlüsse und Rissbildungen in den Kanalwänden.
Kanalsysteme jüngeren Datums – vor allem diejenigen aus Kunststoff – sind vermutlich noch nicht inspiziert bzw. analysiert. Sie dürften den Status Quo des Gesamtnetzes wegen ihres deutlich geringeren Schadensumfangs verbessern. Lt. DWA nimmt der Anteil von Kunststoffsystemen stetig zu.

Anforderungen und Ziele

  • Qualitativ hochwertige, sichere Kanalsysteme, die den langfristigen Nutzungsansprüchen genügen
  • Dauerhaft dichte und korrosionssichere Kanalsysteme zur Vermeidung von Umweltschäden
  • Erhaltung und Sicherstellung der technischen Infrastruktur sowie des Werterhalts eines über Generationen gewachsenen Volksvermögens