Deutschland

Abwasserentsorgung

Gut zu wissen

Grundlagen

4 Aufgaben - 1 Lösung

Normen/Richtlinien

Systemübersicht

Partnerunternehmen finden

Systeme

Robukan SMR - System

Sicherheit und Qualität
weitere Info
 

Was verbirgt sich hinter „Abwasserentsorgung“?

Abwasser ist Wasser, das verunreinigt bzw. verschmutzt ist und das ohne entsprechende Reinigung bzw. Behandlung nicht wieder dem natürlichen Wasserkreislauf zugeführt werden darf.

Das Wasserhaushaltsgesetzt (WHG) definiert in seinem § 54 Abwasser sehr detailliert verschiedene Arten von Abwässern. Wichtig ist, dass es zwischen Schmutzwasser (häusliche Abwässer z.B. aus Toiletten) und Niederschlagswasser (abfließendes Wasser von bebauten oder befestigten Flächen) unterscheidet und fordert, dass diese beiden in getrennten Leitungen abgeführt werden sollen.

Dieses sog. Trennsystem löst das früher übliche Mischsystem ab, bei dem Schmutz und Niederschlagswasser in einem gemeinsamen Kanal entsorgt wurden.

Was muss ein Abwasserentsorgungssystem leisten?

Grundsätzlich hängt die Frage nach der Leistung bei der Abwasserentsorgung von der Art bzw. dem Grad der Verunreinigung des Wassers ab. Nach WHG muss Abwasser vor der Einleitung in ein Gewässer entsprechend dem Stand der Technik aufbereitet bzw. behandelt werden – dies eben leisten die entsprechenden Produkte und Systeme.

Je nach Notwendigkeit werden dafür Kläranlagen oder andere technischen Einrichtungen eingesetzt, die eine Wiederherstellung der natürlichen Wasserqualität sicherstellen können. Die dabei genutzten Verfahren können mechanisch/physikalisch, biologisch oder auch chemischer Art sein.

Die wichtigsten Richtlinien für die Abwasserentsorgung sind die DIN EN 13476 und die EN 476. Darüber hinaus sind zahlreiche Normen und Vorschriften für die Planung, Dimensionierung und den Einbau von Abwasserleitungen und –kanälen zu beachten.