Deutschland

Gebäudedränung

Gut zu wissen

Grundlagen

Normen/Richtlinien

Systemübersicht

Partnerunternehmen finden

Systeme

opti-drän® - System

Die bewährte Lösung für die fachgerechte Gebäudedränung nach DIN 4095
weitere Info

FSD-Schal-Drän-System

Das clevere System mit Mehrfacheffekt -  Einschalen und trocken halten
weitere Info
 

Was ist Gebäudedränung bzw. Gebäudedrainage?

Die Begriffe „Dränung" und „Drainage" haben für uns die gleiche Bedeutung. Im technischen Sinne geht es dabei immer um das Thema Entwässerung. Unter Gebäudedrainage versteht man das Verlegen von Entwässerungsanlagen um Häuser und andere Bauwerke. Damit soll verhindert werden, dass die im Kontakt mit Erdreich stehenden Außenwände und Bodenplatten oder Kellerfundamente durch Wasser (Stau-, Schicht- oder Sickerwasser) geschädigt werden können.

Wie funktionieren Systeme für die Gebäudedrainage?

Systeme für die Gebäudedrainage sammeln das in der Erde befindliche Zuviel an Wasser in Drainagerohren und leiten es ab - Stauwasser im Bodenbereich kann nicht mehr entstehen. Die Systeme bestehen aus unterschiedlichen, je nach Bodenverhältnissen und Nässeaufkommen aufeinander abgestimmten Komponenten. Die wichtigsten sind die Drainageleitung (bestehend aus Drainagerohren, die rund um das Gehäuse und unterhalb von Boden- bzw. Sohlplatten idealerweise als geschlossener Ring verlegt werden), die Spül-, Kontroll- bzw. Sammelschächte sowie das Filtervlies (zur Abtrennung des Erdreichs von Sickerschichten bzw. Kiespackungen rund um das Gebäude). Die Aufnahme und das Ableiten des anstehenden Wassers wird im Wesentlichen über die Drainagerohre realisiert, die zu diesem Zweck gelocht, perforiert oder auch geschlitzt sind.

Was bewirkt die Gebäudedrainage?

Funktionssichere Drainagen schützen gemeinsam mit ordnungsgemäßen Abdichtungen insbesondere Wände und Böden von Kellerräumen vor eindringender Feuchtigkeit. Trockene Kellerräume bilden die Grundlage für ein behagliches Wohnklima im ganzen Haus und werden heute immer mehr für Sport, Freizeit, Erholung und auch als Wohnraum genutzt. Dies bedeutet ein Plus für den Wohnkomfort des Hauses und gegebenenfalls auch für die Gesundheit seiner Bewohner, denn Pilzbefall an Wänden und Böden bedingt durch zu hohe Luftfeuchtigkeit hat unter solchen Bedingungen kaum mehr eine Chance. Durch den Schutz vor Feuchtigkeit bleibt auch die Bausubstanz in ihrer Qualität langfristig erhalten und verliert nicht an Wert. Über 90% aller Bauschäden im Kellerbereich können durch diese Schutzmaßnahme vermieden werden. Der Kostenaufwand der Gebäudedrainage rentiert sich deshalb schon in kürzester Zeit.