Deutschland

Sicherheitstechnik

In einem intakten Gassystem dürfen während des Betriebs der Anlage keine gefährlichen Gas-Luft-Gemische entstehen oder aus ihr entweichen. Daher sind bei der Installation eines Mehrschichtverbundrohrsystems, wie dem alpex-gas System, bestimmte zusätzliche Sicherheitseinrichtungen einzubauen.

Jede alpex-gas Leitung muss mit einem vorgeschalteten Gasströmungswächter und einer thermisch auslösenden Absperreinrichtung abgesichert werden. So wird gewährleistet, dass unter Brandeinwirkung bei einer äußeren thermischen Beanspruchung von bis zu 650°C über einen Zeitraum von 30 Minuten keine gefährlichen Gas-Luft-Gemische entstehen. Diese Maßnahmen sind im Regelfall unmittelbar nach dem Gashaupthahn oder dem Gas-Druckregelgerät (auch bei kombiniertem Gas-Druckregelgerät mit GS TypM), sowie nach jeder Abzweigung mit alpex-gas Gasverteilern erforderlich.

Gasströmungswächter (GS)

Der Gasströmungswächter ist dabei sowohl für die Brand- und Explosionssicherheit als auch zur Manipulationserschwerung als Sicherheitseinrichtung erforderlich. Wird infolge von Beschädigungen der Gasleitung (z.B. Manipulation, Brandfall, Leckagen) der Schließdurchfluss des Gasströmungswächters erreicht, unterbricht dieser selbstständig die Gaszufuhr.

  • Die Auswahl des richtig dimensionierten Gasströmungswächters richtet sich nach der maximalen Nennbelastung und der entsprechenden Einbausituation.
  • Vor dem Einbau muss überprüft werden, ob der vorliegende Gasströmungswächter mit dem projektierten Gasströmungswächter übereinstimmt.
  • Die Strömungsrichtung bzw. Durchflussrichtung gemäß Typenschild ist unbedingt zu beachten.
  • Entlang des Fließweges dürfen nicht mehrere GS des gleichen Nennwertes und des gleichen Typs installiert werden.

Achtung!

Es dürfen nur Gasströmungswächter nach DVGW VP 305-1 (Dez.07) Typ K eingesetzt werden. Die alpex-gas Gasströmungswächter erfüllen diese Anforderung nur, sofern sie die richtige Einbaulage aufweisen.

Es stehen im alpex-gas Sortiment wahlweise GS mit TAE für die Einbaulage waagerecht oder senkrecht nach oben zur Verfügung. GS dürfen nur in der Einbaulage eingebaut werden, die auf dem Typenschild bei Typ K angegeben ist. Bei der Montage ist die Flussrichtung zu beachten.

Thermisch auslösende Absperreinrichtung (TAE)

Wird infolge eines Brandfalls die Auslösetemperatur von 95 bis 100°C überschritten, unterbricht die Absperreinrichtung selbstständig die Gaszufuhr.