Deutschland

Industriemechaniker/in

Industriemechaniker/in
Industriemechaniker/innen lernen das Spanen, Trennen, Umformen und Fügen durch Schrauben- sowie Bolzenverbindungen. Sie erwerben Kenntnisse zur Wärmebehandlung von Stahl sowie zu den Grundlagen der Elektrotechnik.

Sie werden an CNC-Maschinen sowie in den Bereichen Hydraulik und Pneumatik vertiefend ausgebildet und montieren mechanische und pneumatische Baugruppen.

Während der Ausbildung erlernen die Industriemechaniker/innen die Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen sowie die Erhaltung ihrer Betriebsfähigkeit bzw. das Feststellen, Eingrenzen und Beheben von Störungen und Fehlern.

Berufsanforderungen

  • Guter Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife
  • Gute Noten in Mathematik, Physik, Informatik sowie gute Englischkenntnisse
  • Interesse für Technik
  • Interesse und Verständnis für technisch / funktionelle Zusammenhänge
  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfalt und Ausdauer
  • Eigenständiges und teamorientiertes Arbeiten

Möglicher späterer Tätigkeitsbereich

Im Industriebetrieb kann der Einsatz im Bereich Einrichten und Inbetriebnahme von Anlagen, in der Montage, im Maschinenbau, in der Instandhaltung oder in der Werkstoffprüfung erfolgen.

Mögliche Weiterbildungen

  • Industriemeister/in IHK
  • Staatlich geprüfte(r) Techniker/in
  • Fachbezogene Qualifizierungen