AT

Elektroinstallation für Maschinen und Anlagen

Kabelschutz für den Maschinen- und Anlagenbau

An Kabelschutzrohre werden je nach Aufgabenstellung die unterschiedlichsten Ansprüche gestellt. Überwiegend geht es dabei um den Schutz vor äußeren Einflüssen. Kabelschutz bewahrt vor mechanischen und chemischen Einflüssen, vor Feuchtigkeit und Nässe, vor Hitze und Kälte, vor Abrieb, Schlägen und Lärm – eine endlose Reihe von  Anwendungsmöglichkeiten, die nicht zuletzt auch die Robotik, die Telekommunikation und generell die Elektronik umfassen.

Dieser Bedeutung von Kabelschutzrohren verpflichtet, hat FRÄNKISCHE das Produktsortiment für effizienten Kabelschutz neu aufgestellt. Das neue Programm FIPSYSTEMS der FRÄNKISCHE Industrial Pipes Gmbh& Co. KG bietet einfache, übersichtliche und qualitativ sehr hochwertige Auswahl an Komponenten für den Kabelschutz an. Dieses umfasst FIPLOCK und FIPHEAT Wellrohre, FIPLOCK ONE Verschraubungen und FIPMETAL Metall-Schutzschläuche sowie das jeweilige Zubehör.

Produkte

Anwendungsbereiche

Hochwertige FIPSYSTEMS-Wellrohre

Zukünftig bietet FRÄNKISCHE zwei hochwertige flexible Wellrohre aus der FIPLOCK Produktlinie: FPANF aus Polyamid (PA) 6, das 20 Jahre lang UV-stabile FPPSF-U sowie das hochtemperaturbeständige FTPS aus der FIPHEAT Produktlinie. FPANF besitzt eine UL-Zulassung, die international etabliert und vor allem bei Exporten nach Nordamerika zwingend notwendig ist.

FIPLOCK ONE: ein Anschluss für alle Anwendungen

Neu im Kabelschutzsortiment ist der Wellrohranschluss FIPLOCK ONE. Der stabile Verbinder deckt alle Schutzklassen von IP 66 bis zur höchsten Klasse IP 69 ab und ersetzt damit die bisherige Vielfalt an Verschraubungen. Alle Verschraubungen sind UL-zugelassen, halogenfrei und bis zu 40 Jahre UV-stabil.

Eine Verschraubung für alle FIPMETAL-Rohre

Metall-Schutzschläuche fasst FRÄNKISCHE künftig in der Produktlinie FIPMETAL zusammen. Hier decken MC-GAAR, MC-DMA-PVC sowie der UL-zugelassene Schutzschlauch MC-DMC-PVC die Anforderungen in der Elektroinstallation ab. Eine Verschraubung, kombiniert mit dem jeweils dazugehörigen Dichtring, passt für alle drei Rohrtypen.

Normen und Richtlinien

Normen und Richtlinien

Elektroinstallationsrohre sind elektrische Betriebsmittel, welche der Niederspannungs-Richtlinie unterliegen.

  • Alle elektrischen Betriebsmittel, die der Niederspannungs-Richtlinie unterliegen, müssen mit einem CE Kennzeichen versehen sein.
  • Damit die Sicherheitsanforderungen der Niederspannungs-Richtlinie erfüllt werden, sind die Produktnormen und Errichter-Bestimmungen der DIN VDE und DIN einzuhalten.

Errichter-Bestimmungen

DIN VDE 0100-520

Errichtung von Niederspannungsanlagen Teil 5: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel; Kapitel 52: Kabel und Leitungsanlagen

  • Der Teil 520 der Normen der Reihe DIN VDE 0100 (VDE 0100) behandelt die Auswahl und Errichtung von Kabel- und Leitungsanlagen.
  • Mindestanforderung zum Verlegeort.

Die Normänderung zum 01.Juli 2013 bedeutet:

  • Das Aus für flammenausbreitende Rohre
  • Das Ende für biegsame, sich selbst zurückbildende Rohre in Beton
  • Neues Prüfverfahren für halogenfreie Rohre

Weitere Infos finden Sie auch in unserem Berater Kabelschutzprogramm.

Produktnormen

DIN EN 61386-1 (VDE 0605-1)

Elektroinstallationsrohrsysteme für elektrische Energie und für Information – Teil 1 : Allgemeine Anforderungen

  • Diese Norm enthält Anforderungen und Prüfungen für Elektroinstallationsrohrsysteme, inklusive Rohre und Rohrzubehörteile, zum Schutz und zur Führung von isolierten Leitern und/oder Kabeln in elektrischen Installationen oder in Kommunikationssystemen bis zu 1000 V Wechselspannung und/oder 1500 V Gleichspannung.
  • Klassifizierungscode für Elektroinstallationsrohre

DIN EN 61386-23 (VDE 0605-23)

Elektroinstallationsrohrsysteme für elektrische Energie und für Information – Teil 23 : Besondere Anforderungen für flexible Elektroinstallationsrohrsysteme

Nachträglicher Schutz

Nachträglicher Schutz

Ungeschützten Kabel und Leitungen setzt jahrelange UV-Strahlung oder Witterung massiv zu: Nicht nur farblich verändern sie sich, sie werden auch spröde und brüchig. Das gefährdet die Sicherheit sowie die Funktion der gesamten Elektroinstallation.

Mit Co-flex können Sie die vorhandene Installation ganz einfach nachträglich vor UV-Strahlung und mechanischen Einflüssen schützen.

Downloads