AT

Zurück

Kunststoffbehälter: Wasserspeicher für Brandfälle

Kunststoffbehälter: Wasserspeicher für Brandfälle

RigoCollect, der Wasserbehälter für die Regenwasserbewirtschaftung von FRÄNKISCHE und ARIS, kann jetzt auch als Löschwasserspeicher gemäß DIN 14230 genutzt werden.

Wo heute die Trinkwasserversorgung saniert und modernisiert wird, werden Wasserleitungen verkleinert, um sie dem immer geringeren Verbrauch anzupassen. Weil die kleineren Leitungsquerschnitte die im Brandfall nöti-gen Wassermengen nicht zur Verfügung stellen können, entsteht häufig eine Lücke im Löschwasserbedarf. Um diese zu schließen, müssen Löschwasserbehälter nachgerüstet werden, die die Versorgung im Notfall garantieren. Hohe Grundwasserstände, beengte Platzverhältnisse oder Verkehrsbelastung in der Bauphase können dabei ein Problem darstellen. Mit RigoCollect liefert FRÄNKISCHE in Zusammenarbeit mit ARIS die op-timale Lösung.

Endlich: DIN erlaubt Kunststoffbehälter
Bestehend aus den bewährten Rigofill inspect - Blöcken, dem QuadroCon-trol Schacht und einer Trennstation, ist RigoCollect ein unschlagbar flexib-les System, das sich fast allen baulichen Begebenheiten anpasst. „Mit der Novellierung der DIN 14230 im September 2012 sind die Rigolenfüllkörper von FRÄNKISCHE für die Löschwasserbevorratung zugelassen. Dabei ist es wichtig, dass der gesamte Innenraum des Behälters inspiziert werden kann. RigoCollect kann via TV-Inspektion jederzeit kontrolliert und auch gespült werden“, erklärt Stephan Haala, Leiter Bereich Anlagenbau bei FRÄNKISCHE. Damit ist RigoCollect die einfache und wirtschaftliche Al-ternative zu Löschwasserbehältern aus Beton oder Stahl – nicht nur im Bestand.

Flexible Baugeometrie
Das Herzstück von RigoCollect sind die Kunststoffbehälter Rigofill inspect von FRÄNKISCHE mit DIBt-Zulassung. In mehr als zehn Jahren haben sie sich als Grundbaustein für Rigolen in der Regenwasserbewirtschaftung be-währt. Weil sie einfach aneinandergesetzt und verbunden werden, passen sie sich an fast jeden Grundriss an. Sie haben ein quadratisches Rastermaß von 80 cm und können entweder als Vollblock mit 66 cm oder als Halbblock mit 35 cm Höhe verwendet werden. So bilden sie auch flache Löschwasser-tanks, wie sie bei hohen Grundwasserständen nötig sind. Zusätzlich sind Füllkörperrigolen sehr stabil: Sie entsprechen der Belastungsklasse SLW 60 und können deshalb auch unter Parkplätzen verbaut werden. Die 20 Kilo leichten Füllkörper haben ein Hohlraumvolumen von 95 % und fassen 400 Liter pro Block. Damit der Tank dauerhaft dicht bleibt, wird er mit einer spe-ziellen Kunststoff-Dichtungsbahn ummantelt. Wie die Blöcke selbst ist die Kunststoff-Dichtungsbahn DIBt-zugelassen. Sie ist aus HD-Polyethylen und ist seit fast 40 Jahren als zuverlässige Dichtungsbahn im Deponiebau be-kannt.

Rundum versorgt
Der QuadroControl Schacht schafft den Zugang zum Löschwassertank. Er wird je nach Bedarf mit Pumpen, Saugrohren oder anderen Armaturen ausgestattet. An einem Tank können mehrere Schächte angebracht wer-den, um die Wasserentnahmen an verschiedenen Stellen zu ermöglichen. „So kann die Feuerwehr im Brandfall Wasser an der Saugstelle beziehen, während die Sprinkleranlage bereits läuft. Eine Löschwasser-Trennstation baut den erforderlichen Druck für Sprinkleranlagen und Hydranten auf. Sie kann verschiedene Versorgungsstationen ansteuern und sorgt so dafür, dass das Wasser dort zur Verfügung steht, wo es gebraucht wird“, erklärt Stefan Prakesch, Geschäftsführer ARIS GmbH. Lösch- und Trinkwasser bleiben gemäß DIN 1988-600, EN 1717 und EN 13077 getrennt. Die Trennstation von ARIS wird je nach Anforderung objektspezifisch individu-ell konzipiert.

Inspizierbar und langlebig
Die Rigolenfüllkörper Riogfill inspect haben einen integrierten, durchgängi-gen Inspektionstunnel. Zeitgemäße TV-Inspektionstechnik kontrolliert den gesamten Innenraum des Löschwasserbehälters. Der schwenkbare und höhenverstellbare Kamerakopf fängt auch die Boden- und Seitenflächen, das statische Tragsystem und mögliche Verunreinigungen oder Risse an der Dichtungsbahn ein. „Ein Wasserspeicher aus Rigofill-Blöcken hat offiziell eine erwartete Lebensdauer von mindestens 50 Jahren. An den über 200 Anlagen, die wir in den letzten zehn Jahren gebaut haben, gab es bis jetzt keinerlei Mängel“, sagt Stefan Prakesch. Weist die Anlage Verschmutzungen auf, kann sie ganz einfach über den QuadroControl Schacht gespült werden.

Das Rundum-Sorglos-Paket
Der Bau von Löschwasseranlagen ist ein kompliziertes Thema, bei dem verschiedene Normen und Vorschriften beachtet werden müssen. Für mehr Sicherheit für Behörden, Planer und Bauausführer unterstützen FRÄNKISCHE und ARIS ihre Kunden vom Beginn der Planung bis zur Abnahme. Auch den Einbau übernehmen die beiden Unternehmen. Erfahrene Handwerker bauen den Löschwasserbehälter und die Trennstation schnell und sicher auf. „Wir wissen, worauf wir achten müssen. Deshalb gehören die Planungsunterstützung, der Aufbau und die Montage der Einbauteile bei uns zum Service. Nur so können wir auch die Gewährleistung nach VOB auf unsere Löschwasserbehälter geben“, sagt Stefan Prakesch. Auch mit kom-plizierten Bauverhältnissen kennt das Team sich aus. Für enge Zeitfenster, schwierigen Baugrund und Verkehrsbelastung während der Bauphase hat es immer die passende Lösung, wie zum Beispiel ein wanderndes Baufeld.

Mehr als Löschwasserbevorratung
Neben der Löschwasserbevorratung kann eine Rigole aus Rigofill inspect-Blöcken noch mehr. Wer zum Beispiel anfallendes Regenwasser nutzen will, setzt mit RigoCollect auf die richtige Karte. Dafür wird das Volumen der Rigole entsprechend höher angesetzt als der reine Löschwasserbedarf. Die Regenwasserzentrale schaltet über eine elektronische Füllstandsüberwa-chung rechtzeitig auf Trinkwasserbetrieb um und stellt so sicher, dass der Löschwasservorrat jederzeit zur Verfügung steht. Das Regenwasser kann  zum Beispiel für die Toilettenspülung, zur Fahrzeugwäsche oder für Kühl-turmbetrieb genutzt werden. Bei entsprechender Auslegung kann die Rigole auch zusätzlich als Regenrückhaltebecken genutzt werden. Die Kombination aus allen drei Nutzungsvarianten ist ebenfalls realisierbar.
Mit seinem hohen Wasserspeicher und seinem sehr geringen Eigenvolumen ist RigoCollect die optimale Lösung für Löschwasserspeicher in schwierigen Bausituationen. Besonders im Bestand finden Bauherren gemeinsam mit Beratern von FRÄNKISCHE und ARIS immer eine Möglichkeit, RigoCollect als Löschwasserbehälter wirtschaftlich und schnell nachzurüsten.