DE

Gas- und druckwasserdichte Gebäudeeinführung

Sicheres und normkonformes Set für die Hauseinführung

Kabelnetzbetreiber legen bei Anschlüssen an das Niederspannungsnetz strenge Vorgaben für die Hauseinführung fest und fordern normgerechte Systeme zur Bauwerksdurchdringung. Unser Kabuflex System sichert die gas- und druckwasserdichte Hauseinführung von Energie- und Kommunikationskabeln. Die Komponenten – das Rohr Kabuflex R plus Typ 750, die Innendichtung Kabu-IN DD und Kabu-Seal oder das Mauerkragen-Set – sind optimal aufeinander abgestimmt. Im System verbaut, erzielen sie die von den Netzbetreibern geforderte Druckdichtheit. Aufgrund der optimierten grünen Innenschicht lassen sich Kabel problemlos einziehen. Setzen Installateure das Kabuflex Rohr Typ 750 gemeinsam mit der  Innendichtung Kabu-IN DD und der Pressringdichtung Kabu-Seal oder dem Mauerkragen-Set ein, hält die Gebäudeeinführung einem Druck von bis zu 1,5 bar stand. Speziell für die Durchführung bei Betonbodenplatten eignet sich das biegsame Kabelschutzrohr Kabuflex R plus Typ 750. Das halogenfreie Verbundrohr ist durch höheren Materialeinsatz besonders druckfest und stabil.

Sichere Durchführung in Gebäuden mit und ohne Keller - geprüfte Dichtheit nach DVGW VP 601

Wandeinführung bei unterkellerten Gebäuden

Zum Einbau in Kernlochbohrungen oder Futterrohre

Zugelassene Produkte:

Bodenplatteneinführung bei nicht unterkellerten Gebäuden

Zum Einbau in noch zu erstellende Bauwerke aus Beton

Zugelassene Produkte:

Kabuflex System erfüllt neue TAB

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat neue technische Anschlussbedingungen (TAB) herausgegeben, die den Anschluss von Gebäuden an das Niederspannungsnetz regeln. Wer eine Hauseinführung über die Bodenplatte mit dem Kabuflex System von FRÄNKISCHE realisiert, hält die neuen Vorschriften jetzt schon ein: Denn das Komplettpaket mit grauem Kabelschutzrohr Kabuflex R plus Typ 750, Innendichtung Kabu-IN DD und Mauerkragen-Set ist bereits normativ gültig gestaltet.

Die neuen Anschlussbedingungen des BDEW berufen sich unter anderem auf die geänderten technischen Anwendungsregeln VDE-AR-N 4100 (TAR Niederspannung). Sie legen seit April 2019 bundeseinheitlich für alle Netzbetreiber den Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz fest. Erdverlegte Kabelschutzrohre müssen nun grundsätzlich für die geplante Verwendung zugelassen sein und nach der DIN EN 61386-24 für Elektroinstallationsrohre die Klassifizierung N750 aufweisen.

Auch die DIN 18012 mit ihren allgemeinen Planungsgrundlagen für Hausanschlusseinrichtungen sowie die VDE-AR-N 4223, die sich mit der Bauwerksdurchdringung und deren Abdichtung für erdverlegte Leitungen beschäftigt, gilt es in diesem Zusammenhang zu beachten: Gebäudeeinführungen müssen ihnen zufolge gas- und druckwasserdicht umgesetzt werden. Das erfüllt unter anderem die Innendichtung Kabu-IN DD von FRÄNKISCHE: Mit einer Dichtbreite von 60 mm sichert sie Strom- und Kommunikationskabel im Kabelschutzrohr gas- und druckwasserdicht.

Bislang gab es Kabu-IN mit einer Durchführung für ein Kabel. Nun erweitert FRÄNKISCHE das Sortiment um Dichtungen, die bis zu drei Kabel sicher ins Gebäude führen können. Mögliche Einsatzbereiche für die neuen Komponenten in einfacher Dichtbreite sind Verbindungen zwischen Haus und Garten oder Garage, aber auch Einführungen zwischen einzelnen Industriehallen oder Gewerbegebäuden. Die Dichtungen sind gas- und druckwasserdicht bis 0,5 bar - dies entspricht bereits einer Wassersäule von 5 Metern. Für Anlagen innerhalb eines Grundstücks ist dieser Wert in der Regel vollkommen ausreichend.

Produkte
Downloads
Haben Sie weitere Fragen?

Informieren Sie sich über aktuelle Themen rund um unsere Elektro Systeme!