Elektroinstallation im Erdreich

Erdverlegte Elektroinstallation

Ein guter Kabelschutz im Erdreich braucht vor allem eines: sichere und absolut zuverlässige Produkte. Gerade der Energiebedarf für Außenanlagen hat sich in den letzten Jahren enorm verändert. Heutzutage werden flexiblere Energiemöglichkeiten benötig, bspw. Weihnachtsbeleuchtung, Teichpumpen, Springbrunnen, Audiomöglichkeiten, welche Mithilfe von Kabelschutzrohren installiert werden.

Neben dem rein mechanischen Schutz erlauben Kabelschutzrohre eine schnelle und einfache Zuordnung der verschiedenen oberirdisch genutzten Medien. Ein weiterer praktischer Vorteil, insbesondere bei der Elektroinstallation: Die Kabelschutzrohre haben nicht nur eine schützende Funktion. Sie dienen gleichzeitig auch als Leerrohre, in die nachträglich problemlos weitere Kabel eingezogen werden können.

Um die der Kompetenz zugehörigen Produkte anzuzeigen, klicken Sie bitte auf Produktübersicht.

e-leer-f-000166-01-4-4x3.jpg
Elektroinstallationsrohre sind elektrische Betriebsmittel, welche der Niederspannungs-Richtlinie unterliegen.
  • Alle elektrischen Betriebsmittel, die der Niederspannungs-Richtlinie unterliegen, müssen mit einem CE Kennzeichen versehen sein.
  • Damit die Sicherheitsanforderungen der Niederspannungs-Richtlinie erfüllt werden, sind die Produktnormen und Errichter Bestimmungen der DIN VDE und DIN einzuhalten.

Errichter Bestimmungen

DIN VDE 0100-520

Errichtung von Niederspannungsanlagen Teil 5: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel; Kapitel 52: Kabel und Leitungsanlagen
  • Der Teil 520 der Normen der Reihe DIN VDE 0100 (VDE 0100) behandelt die Auswahl und Errichtung von Kabel- und Leitungsanlagen.
  • Mindestanforderung zum Verlegeort.
Die Normänderung zum 01.Juli 2013 bedeutet:
  • Das Aus für flammenausbreitende Rohre
  • Das Ende für biegsam, sich selbst zurückbildende Rohre in Beton
  • Neues Prüfverfahren für halogenfreie Rohre
 
Weitere Infos zu den Normen finden Sie auch in unserem Leerrohrberater für Praktiker.
 

Produktnormen

DIN EN 61386-1 (VDE 0605-1)

Elektroinstallationsrohrsysteme für elektrische Energie und für Information – Teil 1 : Allgemeine Anforderungen
  • Diese Norm enthält Anforderungen und Prüfungen für Elektroinstallationsrohrsysteme, inklusive Rohre und Rohrzubehörteile, zum Schutz und zur Führung von isolierten Leitern und/oder Kabeln in elektrischen Installationen oder in Kommunikationssystemen bis zu 1000 V Wechselspannung und/oder 1500 V Gleichspannung
  • Klassifizierungscode für Elektroinstallationsrohre.

DIN EN 61386-24

Elektroinstallationsrohrsysteme für elektrische Energie und für Informationen – Teil 24: Besondere Anforderungen für erdverlegte Elektroinstallationsrohrsysteme

 

e-kabu-f-000267-02.jpg

Auflager

Bei felsigen oder steinigem Untergrund ist eine steinfreie Schicht (Sand, Feinkies) als untere Bettungsschicht erforderlich (siehe DIN EN 1610 und KRV A 535).

Überdeckung

Kabelschutzrohr bis 30 cm über Rohrscheitel mit steinfreiem, verdichtungsfähigem Boden von Hand verfüllen und verdichten.

Minderüberdeckung

Bei Unterschreitung der Mindestüberdeckung sind Maßnahmen gegen mechanische Deformierung einzuplanen.

 

e-kabu-f-000276-02.jpg
Mit dem Kabuflex System sichert FRÄNKISCHE die gas- und druckwasserdichte Gebäudeeinführung von Energie- und Kommunikationskabeln. Das System setzt sich aus dem Kabelschutzrohr Kabuflex R plus Typ 750, der Innendichtung Kabu-IN DD und der bewährten Pressringdichtung Kabu-Seal oder dem Mauerkragen-Set zusammen.

Nutzen Handwerker die Produkte des Kabuflex Systems bei der Hauseinführung, erzielen sie die geforderte Druckdichtigkeit. „Das Kabuflex System zur gas- und druckwasserdichten Gebäudedurchdringung ist erfolgreich auf 1,5 bar getestet. Damit erfüllen wir die strengen Vorgaben von Stromnetzbetreibern zur Mindestdruckdichtigkeit bei Hauseinführungen.

Montageanleitung Kabu-IN

e-leer-f-000187-01-4.jpg

Der Mauerkragen aus EPDM dient zur Abdichtung von Kabuflex®-Rohren, die durch Bodenplatten und Betonwände geführt werden. Der ringförmige, mit profilierten Stegen versehene Mauerkragen wird unter Vorspannung auf das Rohr aufgezogen und mit einem Stahlbandspannsystem auf dem Rohr befestigt.

e-furo-f-000141-01.jpg

Furowell ist speziell zum Einbauen für Maste, Pfosten und Stangen aller Art geeignet. Somit wird es speziell für Straßen-Beleuchtungsmasten, Fahnenstangen und Verkehrsschilder verwendet.