Kabelschutz erdverlegt

Grundlagen Kabelschutz erdverlegt

Kabel sind ein äußerst wichtiger Grundbaustein für eine funktionierende Infrastruktur. Sie versorgen uns mit Energie und Daten und halten somit unser tägliches Leben im Fluss.

Kabel – die Adern unserer technisierten Welt
Während früher Kabel überwiegend oberirdisch verlegt wurden, hat sich in den Industrieländern im Zuge der Technisierung sehr schnell die Erdverlegung durchgesetzt – nicht nur aus optischen Gründen, sondern vielmehr aufgrund der immer stärkeren Zunahme der Vernetzung und Verkabelung.

 

Kabelschutzrohre – Sicherheit und Flexibilität
Die Erdverlegung an sich, sowie die Tatsache, dass in urbanen Gebieten oftmals eine Vielzahl unterschiedlichster Medien auf engstem Raum untergebracht werden müssen, birgt potentielle Gefahren. Kabel müssen deshalb beim Einbau und anschließend auch dauerhaft geschützt werden. Deshalb ist der Einsatz von Kabelschutzrohren unerlässlich. Sie dienen dem mechanischen Schutz erdverlegter Kabel und erlauben eine Zuordnung der verschiedenen Medien. Gleichzeitig dienen sie als Leerrohre für das nachträgliche Einziehen zusätzlicher Kabel.

Um die der Kompetenz zugehörigen Produkte anzuzeigen, klicken Sie bitte auf Produktübersicht.

Für die richtige Installation von erdverlegten Elektrosystemen müssen grundlegende Normen und Richtlinien beachtet werden. Wir haben die wichtigsten für Sie zusammen gestellt.

d-kabu-f-000040-01-4-2x1.jpg

DIN EN 61386-24
„Elektroinstallationsrohrsysteme für elektrische Energie und Informationen – Teil 24: Besondere Anforderungen für erdverlegte Elektroinstallationsrohrsysteme" Sie definiert Anforderungen und Prüfungen für erdverlegte Elektroinstallationssysteme. Die Systeme bestehen aus Installationsrohren und Zubehörteilen für den Schutz und die Führung isolierter Leiter und/oder Kabel.

DIN EN 1610
„Verlegung und Prüfung von Abwasserleitungen und –kanälen"

Arbeitsblatt DWA-A 139
„Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und –kanälen"

ZTV A-StB 97
„Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen"

Verlegeanleitung „A 535"
Die vom KRV (Kunststoffrohrverband e.V.) herausgegebene Verlegeanleitung ist auszugsweise zu beachten.