Für Beratungsanfragen nutzen wir Drittanbieter, welche persönliche Daten über Ihre Aktivität sammeln. Um die Beratungsfunktion auf unserer Website nutzen zu können, stimmen Sie bitte dauerhaft den Cookies der Kategorie "Marketing" zu, indem Sie "Dauerhaft akzeptieren" klicken. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dauerhaft akzeptieren

Ihre Cookie-Einwilligung ändern

Ihr Webbrowser ist veraltet.

Um den vollen Funktionsumfang unserer Website nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte Ihren Browser.

Zurück

alpex F50 PROFI – das Original

Neu: Installationssystem von FRÄNKISCHE ohne Kalibrieren verarbeiten

alpex F50 PROFI ist der Vorreiter unter den Installationssystemen – Dauertemperaturbeständigkeit, Pressbackenflexibilität, Durchflussoptimierung und Bleifreiheit sind seit Jahren Standards beim Mehrschichtverbundrohrsystem von FRÄNKISCHE für die Trinkwasser- und Heizungsinstallation. Neu ist ab sofort, dass das Kalibrieren während der Verarbeitung nicht mehr notwendig ist. Bei der Verpackung setzt der Rohr-Experte auf die richtige Balance, um Anwenderfreundlichkeit sowie Hygiene zu gewährleisten und gleichzeitig unnötigen Abfall zu vermeiden.

Seit mehr als 20 Jahren schreibt das alpex Installationssystem für Heizungs- und Trinkwasseranlagen Erfolgsgeschichte. Sicherheit und Langlebigkeit, einfache Montage und höchste Hygiene stehen dabei an erster Stelle. Das alpex F50 PROFI System umfasst neben Mehrschichtverbundrohren auch hochwertige Fittings aus PPSU (Polyphenylsulfon) oder bleifreiem, entzinkungsbeständigem Messing. „alpex F50 PROFI ist das Original, wir waren mit dem System schon oft unserer Zeit voraus. Was andere jetzt als Neuheiten vorstellen, ist bei uns schon seit Jahren fest etabliert“, sagt Michael Hümpfner, Leiter Produktmanagement im Geschäftsbereich Haustechnik bei FRÄNKISCHE.

Seit 1993: klare Verpresskennzeichnung

Die prägnanten Zähnchen der F-Pressbackenkontur geben dem System bereits seit 1993 eine klare Verpresskennzeichnung. Der Installateur benötigt keine zu-sätzlichen Hilfsmittel, um die Verpressung zu erkennen. Dadurch entstehen we-der Mehraufwand noch zusätzlicher Abfall. Extragroße, von FRÄNKISCHE da-mals patentierte Sichtfenster, die auch während des Pressvorgangs zu sehen sind, sorgen seit 1999 für mehr Sicherheit bei der Einsteckkontrolle. Ab 2001 setzte FRÄNKISCHE als einer der ersten Hersteller bei seinen Fittings voraus-schauend auf einen neuen Werkstoff: den Hochleistungs-Kunststoff PPSU, der besonders hygienisch und korrosionsbeständig ist.

Seit 2005 punktet alpex F50 PROFI mit seiner Pressbackenflexibilität: Der Fit-ting ist ohne Einschränkungen mit fünf gängigen Konturen – F, U, TH, H und VP – verpressbar, und zwar mit allen freigegebenen Presswerkzeugen. So müssen Installateure nicht in zusätzliche Werkzeuge investieren. Außerdem überzeugt das Mehrschichtverbundrohrsystem mit bislang einzigartiger Dauertemperatur-beständigkeit, die selbst bei langanhaltend hohen Temperaturen bis 95 °C Si-cherheit gibt.

alpex F50 PROFI – bleifrei und durchflussoptimiert

2012 optimierte FRÄNKISCHE den Durchfluss seines Komplettsystems. Mit bis zu 30 Prozent mehr Querschnittsfläche haben die Fittings bis heute den größten Innendurchmesser unter vergleichbaren Radialpressfittings für Mehrschichtver-bundrohre im deutschen Markt. Das erlaubt, Leitungen schon während der Pla-nung wirtschaftlich zu dimensionieren und eine hygienisch einwandfreie Installa-tion zu realisieren.

Bleifreiheit war im Jahr darauf der nächste Meilenstein. Seit 2013 setzt der Spe-zialist für Haustechnik auf bleifreie und entzinkungsbeständige Materialien, die hygienisch und zukunftssicher sind. Sowohl PPSU als auch der verwendete Messing-Werkstoff erfüllen die Anforderungen des Umweltbundesamtes (UBA) und der REACH-Verordnung.

Sichere Rohrverbindung ohne Kalibrieren

„Unsere Standards sind in vielen Bereichen bis heute unerreicht. Wer auf FRÄNKISCHE setzt, profitiert auch in Zukunft von unserer langjährigen Erfah-rung und unserer Technologie-Kompetenz“, fasst Michael Hümpfner zusammen. Neu ab dem Frühjahr 2021: Das Kalibrieren ist bei alpex F50 PROFI nicht mehr notwendig, denn die O-Ringe sind durch ihre Größe und Lage in der Stützhülse standardmäßig geschützt. So geht die Rohrverbindung, vor allem bei den klei-nen und häufig eingesetzten Nennweiten, wesentlich schneller, aber dennoch sicher von der Hand. Nach dem Ablängen mit der Rohrschere sparen Installa-teure einen Verarbeitungsschritt ein: Sie stecken den Fitting einfach auf und verpressen ihn wie gewohnt.

Auch bei der Verpackung seiner Komponenten legt FRÄNKISCHE Wert auf Praxisfreundlichkeit – und schafft eine Balance zwischen Hygiene- und Umwelt-aspekten. Optimal abgestimmte Verpackungseinheiten vermeiden unnötigen Abfall und sparen gleichzeitig Aufwand beim Auspacken auf der Baustelle. Die wiederverwendbaren Universalboxen, die FRÄNKISCHE seit 2005 einsetzt, be-wahren Fittings bis zur Montage sicher und staubfrei auf.

Langjährige Erfahrung, Know-how und die kontinuierliche Weiterentwicklung des Installationssystems sichern FRÄNKISCHE die Nähe zum Markt: Anwender kön-nen ihrer bewährten und lang genutzten Marke treu bleiben, denn mit alpex F50 PROFI sind sie immer sicher und auf dem neuesten Stand.

Videos

alpex F50 PROFI: Oft kopiert - Nie erreicht

Downloads