DE

Zurück

Mit Kabuflex® sicher alle Normen erfüllen

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat neue technische Anschlussbedingungen (TAB) herausgegeben, die den Anschluss von Gebäuden an das Niederspannungsnetz regeln. Wer eine Hauseinführung über die Bodenplatte mit dem Kabuflex System von FRÄNKISCHE realisiert, hält die neuen Vorschriften jetzt schon ein: Denn das Komplettpaket mit grauem Kabelschutzrohr Kabuflex R plus Typ 750, Innendichtung Kabu-IN DD und Mauerkragen-Set ist bereits normativ gültig gestaltet.

Die neuen TAB 2019 werden durch den jeweiligen Netzbetreiber inkraftgesetzt und spiegeln seine Mindestanforderungen wider.  Der Netzanschluss, der an der Abzweigstelle des Niederspannungsnetzes beginnt und mit der Hausanschlusssicherung endet, muss seitdem neuen Vorschriften entsprechen.

Neues Geschäftsfeld für das Elektrohandwerk

Die neuen Anschlussbedingungen des BDEW berufen sich unter anderem auf die geänderten technischen Anwendungsregeln VDE-AR-N 4100 (TAR Niederspannung). Sie legen bundeseinheitlich für alle Netzbetreiber den Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz fest und müssen seit 27. April 2019 angewandt werden. Erdverlegte Kabelschutzrohre müssen nun grundsätzlich für die geplante Verwendung zugelassen sein und nach der DIN EN 61386-24 für Elektroinstallationsrohre die Klassifizierung N750 aufweisen. „Das bedeutet, dass zum Beispiel Kanalgrund (KG)- oder Hochtemperatur (HT)-Rohre bundesweit nicht mehr erlaubt sind. Stattdessen sind zugelassene, qualitativ hochwertige und besonders druckfeste Kabelschutzrohre vorgeschrieben, zum Beispiel unser erdverlegtes Kabelschutzrohr Kabuflex R plus Typ 750. Für das Elektrohandwerk ist das eine große Chance, sich ein weiteres Geschäftsfeld zu erschließen“, erklärt Sascha Buld, Produktmanager im Geschäftsbereich Elektro Systeme bei FRÄNKISCHE.

Auch die DIN 18012 mit ihren allgemeinen Planungsgrundlagen für Hausanschlusseinrichtungen sowie die VDE-AR-N 4223, die sich mit der Bauwerksdurchdringung und deren Abdichtung für erdverlegte Leitungen beschäftigt, gilt es in diesem Zusammenhang zu beachten: Gebäudeeinführungen müssen ihnen zufolge gas- und druckwasserdicht umgesetzt werden. Das erfüllt unter anderem die Innendichtung Kabu-IN DD von FRÄNKISCHE: Mit einer Dichtbreite von 60 mm sichert sie Strom- und Kommunikationskabel im Kabelschutzrohr gas- und druckwasserdicht.

Schon jetzt normativ gültig: Kabuflex System

Mit dem Kabuflex System hat FRÄNKISCHE bereits eine normativ gültige Lösung zur sicheren Hauseinführung über die Bodenplatte nach den TAB 2019 im Sortiment. Seine Komponenten – das Rohr Kabuflex R plus Typ 750, die Innendichtung Kabu-IN DD und das Mauerkragen-Set – sind optimal aufeinander abgestimmt. Im System verbaut, erzielen sie die von den Netzbetreibern geforderte Druckdichtheit.

Gas- und druckwasserdichte Hauseinführung

Das Kabuflex System hat eine Prüfzeichenbescheinigung des DBI GTI (DBI-Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg). Das Prüflaboratorium hat die Dichtheit des Kabuflex Systems nach Prüfgrundlage DVGW VP 601 bestätigt: Mit dem Rohr R plus Typ 750 ist das Hauseinführungs-Set von FRÄNKISCHE garantiert gas- und druckwasserdicht – und erfüllt auch unter den neuen Bedingungen bereits heute alle Vorschriften zum sicheren Anschluss von Gebäuden an das Niederspannungsnetz.

Weitere Informationen unter www.fraenkische.com/tab

 

Downloads